Hauptmenü anzeigen
Lichtbogenspritzen

Die hauptsächlichen Einsatzgebiete des Lichtbogenspritzens sind im Bereich Reparatur, zum Beispiel von Kurbelwellen.
Hier werden die einzelnen Teile an den beschädigten Stellen vorbereitet und Sandgestrahlt, dann wird das entsprechende Metall aufgetragen und in einem weiteren Arbeitsgang in der Drehbank auf ein hundertstel -mm-genau auf das erforderliche Niveau abgedreht.
Ein weiterer breiter Einsatzbereich, ist das Spritzverzinken für einen beständigen Korrusionsschutz.
Dieses Verfahren wird überall da eingesetzt, wo eine Feuerverzinkung nicht möglich ist und einen besonders große Fläche behandelt werden muss.

Die Beschichtungsmaterialien für Lichtbogenspritzen können sein:

Metalle (z.B. Aluminium, V2A, V4A, Kupfer, Zink,...)
carbidische Hartstoffe
Oxidkeramiken 
Legierungen dieser Materialien. 

Diese Materialien werden in unterschiedlichen Spritzverfahren aufgetragen:

Hochgeschwindigkeitsflammspritzen
Flammspritzen (für den Auftrag von Keramik auf die Werkstücke)
Lichtbogenspritzen (für den Auftrag von Metall auf die Werkstücke) 

Die zu beschichtenden Grundwerkstoffe beim Lichtbogenspritzen können sein:

Stahl
Gusseisen
NE-Metalle
Polymere
Glas
Keramiken 

Mögliche mehrlagige Schichtsysteme sind von 50 µ bis zu mehreren Millimetern möglich.
Zusätzlich wird unser Strahlangebot durch die Medien Walnussschalen und Korund erweitert.