Hauptmenü anzeigen

Das Unternehmen

34000m² Gesamtfläche davon 8000m² überdacht

95 Mitarbeiter / 75 Produktion / 20 Verwaltung

ISO 9001:2008   ISO 14001:2004   DBS 918 340

 

Entwicklung des Unternehmens

1997


Die Firma BBL Oberflächentechnik GmbH wurde im März 1997 am Standort Roth, Ostring Nr. 5 von Herrn Erich Burkhartsmaier und Herrn Robert Lumpi gegründet.

Auslöser für die Gründung war der Einstieg in die Oberflächenveredelung durch Pulverbeschichtung. Die Gründungsmitglieder entstammen alle Zwei dem Maler- und Lackiererhandwerk. 
Im selben Jahr wurde im Industriegebiet Roth, „an der Lände“ ein 5.000 qm großes Grundstück erworben und mit dem Bau einer Produktionshalle mit integriertem Büro- und Sozialbereich begonnen. Bebaut wurden ca. 1.200 m2 Produktionshalle, 150 m2 Büro und 150 m2 Sozialräume. Etwa 1.200 m2 Freifläche wurden befestigt.
Nach nur 9 Wochen Bauzeit, trotz Roden des Waldgrundstückes, konnte die Produktion auf der automatischen Pulverbeschichtungsanlage aufgenommen werden.

Bei der Durchlaufanlage, die im Handbetrieb und automatisch gefahren werden kann, werden die zu pulvernden Teile an Aufhängungen automatisch durch die Anlage geführt.

Beim Anlauf der Produktion im Juli 1997, waren 3 Mitarbeiter in Vollzeit, 
eine Halbtagskraft in der Fertigung und 2 Mitarbeiter (Betriebsleiter und kaufmännischer Angestellter) in der Verwaltung beschäftigt.

Im Laufe der Folgenden zwei Jahre konnten viele Neukunden gewonnen werden. 
Die Auftragsmenge stieg stetig. Es konnten stets weitere Mitarbeiter eingestellt werden.

1999


Im Juli 1999 erfolgt die Erweiterung der Produktion um eine weitere Fertigungs- und Lagerhalle mit ca. 1.700 m². In diesem neuen Fertigungsbereich wurde eine Stahlkiesstrahlanlage zum Entrosten und Entzundern von Stahlteilen im automatischen Rundlaufverfahren aufgebaut. 
Gleichzeitig entstand ein Staffelbahnhof für gestrahlte und gepulverte Teile, zwischen den beiden Produktionsbereichen. Es bestand endlich die Möglichkeit ein Hochregallager aufzustellen und die Zwischenlagerkapazität damit deutlich zu erhöhen. Gleichzeitig wurde eine Dieseltankstelle für den Eigenbedarf installiert.

Seit dem 01. August 1999 arbeitet die BBL–Oberflächentechnik GmbH im 2-Schicht-Betrieb.

2000


Anpassung des bestehenden EDV-Systems und Erweiterung dieses um eine Produktionsplanung.

Einführung eines Qualitätsmanagementsystems und zeitgleich Zertifizierung nach ISO 9001:2008 und 14001:2004.

2001


Seit diesem Zeitpunkt wurde mit dem Aufbau des Firmen-Management-Systems begonnen. 
Zusätzlich wurde im Jahr 2001 eine gebrauchte Strahlanlage dazu gekauft, die mit V2A Strahlgut bestückt ist und so V2A gestrahlt werden kann.

Zwischenzeitlich wurde der Bürobereich um einen weiteren Büro-Raum und ein Besprechungszimmer erweitert. Ebenso wuchs die Anzahl der Verwaltungsmitarbeiter auf 5 Personen an.


Das Pulverlager wurde in einen Lagercontainer nach Außen verlegt. Ebenfalls wurde außen eine Entschichtungsanlage für Kleinteile (Eigenbedarf für die Entschichtung von Aufhängehaken), sowie ein Öl- und Gefahrstofflagercontainer errichtet.

Aufbau einer Pulverkabine um überschüssiges Pulver zurück gewinnen zu können.

2002


Im Februar 2002 wurde auf neuem Gelände eine Halle mit ca. 1000 m2 gemietet. Es war geplant eine Pulver- und Strahlanlage für Großteile einzubauen. Des Weiteren wurden in der neuen Halle, neue Arbeitsplätze für die Montage mit Anfangs eigenem Mitarbeiterbestand geschaffen. 

Da im Jahre 2001 die Vergrößerung der Verwaltung durch zusätzliches Personal nicht mehr die richtigen Platzverhältnisse hatte für einen wirtschaftlichen Arbeitsablauf, wurde das Werk II (ein gegenüberliegendes Grundstück mit bestehenden Verwaltungs- und Produktionsgebäude) gekauft und renoviert.

Im August im Jahr 2002 wurden dann die Büroräume im neuen Gebäude durch die Verwaltung bezogen. Jeder Mitarbeiter bekam sein eigenes Büro. Dadurch wurde ein effektiveres und ruhigeres Arbeiten ermöglicht.

In der Produktionshalle im Werk II wurde eine Kleinteileanlage eingebaut. Dicke Einzelteile bzw. geometrisch schwierige Teile, die relativ viel Zeit benötigen können dort pulverbeschichtet werden. Die Anlage läuft im Einschichtbetrieb.

Es wurde eine Wirbel-Sinter-Anlage installiert mit der speziell technische Beschichtungen ausgeführt werden können, die für hohe Isolationszwecke an den Teilen benötigt oder chemisch stark beansprucht wird.

Seit Mitte 2002 arbeitet die BBL – Oberflächentechnik GmbH im 
3 – Schichtbetrieb.

Gründung der tschechischen Schwesterfirma Belur ArtTec s.r.o. in Aš.


2003


Im Jahr 2003 wurde in der Halle im Werk II ein zusätzlicher Arbeitsplatz für unseren hauseigenen Schlosser und Elektriker eingerichtet.

Mehrere Montage – Arbeitsplätze wurden eingerichtet. Dort können Kundenteile komplettiert, bis zur vollständigen Verpackung zusammengestellt und ausgeliefert werden. Die Leistung wurde somit um einen Endmontage- und Verpackungs-Service erweitert.
Es wurde außerdem eine Kleinteileentlackung eingerichtet, mit deren Hilfe Fehllackierungen entlackt werden können.

Durch die ausreichend Platzkapazitäten wurde nun auch die Zwischenlagerungen von Kundenprodukten möglich.


2004


Im Oktober 2004 konnte nach mehrmonatigem Umbau im Werk II die neue Großteileanlage in Betrieb genommen werden. Nun können speziell große Teile mit einem Höchstmass von 6 Meter Länge und 3,60 Meter Höhe, in der Großteileanlage pulverbeschichtet bzw. sandgestrahlt werden. Die Großteileanlage läuft im 2-Schichtbetrieb.

2005


Erweiterung des Unternehmens um das Werk III. Zu Anfangs wurde geplant den dortigen Platz für die stark nachgefragten Montagetätigkeiten und Zwischenlagerung von Kundenprodukten zu nutzen.

2006


Das Werk III wurde bis November 2006 für Montagetätigkeiten und für die Zwischenlagerung genutzt.

Im Dezember 2006 konnte das Leistungsspeckturm um ein neuartiges Korrosionsschutzverfahren; ACC® 915 (Autophorteic® Coating Chemicals) – Aquence erweitert und mit dem Bau der Anlage begonnen werden.

Aufbau einer zentralen Druckluftversorgung aller Werke und Installierung eines eigenen Trafohauses mit Mittelspannung-Einspeisung in das allgemeine Stromnetz.

Inbetriebnahme einer mobilen Anlage zur Durchführung von Reinigungen mit Hilfe von Trockeneisstrahlung.

2007


Im April 2007 wurde die A® CC 915 – Aquence Anlage in Betrieb genommen.


Das Außengelände wird als Lagerplatz genutzt. Es wurde ein neuer Arbeitsplatz zum schneiden von Stahlrohren eingerichtet und eine Bandsäge angeschafft. Mit der Bandsäge werden Kundenteile geschnitten, welche anschließend mit unseren Leistungen komplettiert werden.

Die BBL Oberflächentechnik feiert ihr 10jähriges Bestehen.

Inbetriebnahme eines Blockheizkraftwerkes. Dadurch Aufbau eines eigenen Energie-Netzes und Versorgung aller Werke mit Wärme.

2008


Anstieg der Mitarbeiterzahl auf über 70 Mitarbeiter in Produktion und Verwaltung.

2009


Ausbau des Labor- und Forschungsbereiches.

Da die Zahl der Auszubildenden von Jahr zu Jahr steigt und mittlerweile ständig rund 7 Azubis bei BBL beschäftigt sind, wird eine interne Stelle als Auszubildendenbeauftragte installiert. Dorthin können sich die Azubis bei Fragen und Schwierigkeiten rund um die berufliche und schulische Ausbildung wenden.

2012


Umbau der Großteilanlage im Werk II.

Räumliche Trennung der Verwaltung um einen geregelten und optimalen Ablauf gewährleisten zu können.

Einzelne Mitarbeiter werden gezielt geschult, um künftig die Verschleißschutzbeschichtung der Marke Loctite durchführen zu können.